Wer Menschen mit angeborenen oder erworbenen Sprachstörungen behandeln und helfen möchte, für den ist das Logopädie Studium in jedem Fall zu empfehlen. Wer das Studium Logopädie Brandenburg abgeschlossen hat, der kann dann auch Menschen behandeln, die Hör – Schluck – oder Stimmstörungen haben. Dabei stellen die Logopäden Diagnosen, erarbeiten für die Patienten Therapiepläne und setzen diese dann zusammen mit dem Patienten um. Gerade der enge Kontakt zu den Patienten erfordert es, dass der Logopäde gut zuhören kann, kommunikativ ist und darüber hinaus auch noch besonders einfühlend und geduldig ist.

Nach dem Studium der Logopädie Brandenburg können Logopäden sowohl in Krankenhäusern, Arztpraxen, in Rehabilitationszentren als auch in Kindergärten oder Schulen arbeiten. Das Studium der Logopädie beinhaltet sowohl soziale als auch medizinische und sprachwissenschaftliche Themenbereiche und dauert vier Jahre. In diesen vier Jahren müssen Fächer wie Pathologie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Psychologie und Klinische Psychologie, Stimmbildung und Sprecherziehung unterrichtet und gelernt werden. Dies ist allerdings nur ein Teil von den Fächern die unterrichtet werden, das gesamte Unterrichtsangebot ist viel vielfältiger.

Erst im zweiten Semester darf der Studierende sich den Patienten widmen. Unter Anleitung wird hier das Erlernte in die Tat umgesetzt. Unter Anleitung eines erfahrenen Logopäden lernt man nun das Vertrauen zum Patienten und seinen Angehörigen aufzubauen.