Ob Frühling, Sommer oder Herbst – gerade in diesen drei Jahreszeiten gibt es wunderschöne Blumen, die sich herrlich zu Sträußen verarbeiten lassen und zuhause in der Vase viel Freude machen. Bunt, duftend und schön anzusehen sind sie eine perfekte Tischdeko oder ein geschmackvolles Accessoire. Leider ist nur die Lebensdauer von Schnittblumen nicht allzu hoch, doch mit ein paar Tricks und Tipps kann man sie zumindest etwas verlängern.

Blumen in der Vase

Hat man die Blumen beim Gärtner oder sonst wo gekauft heißt es schnell sein, denn sie wollen baldmöglichst wieder im Wasser stehen. Bevor sie allerdings in der Vase landen, sollte man sie unten noch einmal schräg anschneiden. So können sie das Wasser besser aufnehmen. Und nicht vergessen: Blumen gießen – auch in der Vase! Frischen Sie das Wasser regelmäßig auf. Beachten sollte man außerdem, dass sich einige Blumen nicht „vertragen“. Narzissen zum Beispiel sondern in der Vase eine Art Schleim ab, der die Kapillaren der anderen Blumen verstopft – sie bekommen kein Wasser mehr und vertrocknen.

Blumen pflücken

Wer sich seine Blumen auf freiem Feld selbst zusammenstellen möchte, der ist gut beraten, die Stängel nicht abzurupfen, sondern mit einem Messer zu schneiden. Durch das Drücken beim Pflücken werden nämlich die wasserleitenden Gefäße gequetscht und die Blume hat es in der Vase schwerer, das Wasser aufzunehmen. Die Folge ist schnelleres Verblühen.